Kunst für Winkelladen und Friseursalon

23.11.2022

 

Kunst und Geschichte passen gut zusammen. Das zeigen einmal mehr die fünf neuen Kunstwerke, die nun dauerhaft im Museum an der Pastoratstraße 1 zu sehen sind. „Die Kunstobjekte fügen sich wunderbar in unsere Dauerausstellung ein, insbesondere in die Abteilungen Handel und Gewerbe in Neukirchen-Vluyn“, sagt Museumsleiterin Jutta Lubkowski. Mit einer Spende von 1200 Euro der Sparkasse am Niederrhein konnte das Museum fünf Werke der Künstlerinnen Birgit Reinken, Luise Kerstan und Bettina Zachow ankaufen. Björn Bremeyer, der Leiter der Geschäftsstelle in Vluyn, übergab die Werke an Jutta Lubkowski. Sie fanden im sogenannten Winkelladen und im Friseursalon aus den 50er-Jahren ihren festen Platz und freuen sich über Besuch.

Birgit Reinken überließ dem Museum drei Batikbänder mit dem Titel "Einseitige Dialoge". Sie erinnern im Tante-Emma-Laden an Gespräche, die dort so stattgefunden haben könnten. Luise Kerstan gestaltete ihre Haare für das Bild "Haareszeiten" als Hasenohren zu Ostern. Es ist nun vom alten Friseurstuhl aus gut zu sehen. Direkt daneben hängt Bettina Zachows Installation "Ideale", für die sie echtes Haar verknotete. Die Idee zum dauerhaften Verbleib der Kunstwerke im Museum hatte Jutta Lubkowski anlässlich der Ausstellung „Flachsig und Haarig – Fäden der Erinnerung“, die im Oktober zu Ende ging und viele zusätzliche Besucher in die Ausstellung lockte. Mehr Infos unter www.museum-neukirchen-vluyn.de.