Künstlerinnengespräch zur Finissage

02.10.2022

 

Gesticktes Kunstwerk im Gegenlicht

Seit Mai ist die Ausstellung „Flachsig und Haarig – Fäden der Erinnerung“ im Museum Neukirchen-Vluyn zu sehen. Humorvoll und hintergründig, flachsig und haarig, auf spannende Weise begegnen sich dort Objekte zeitgenössischer Künstlerinnen und historische Exponate des Museums. Zum Abschluss der Ausstellung am 16. Oktober 2022 findet um 15 Uhr ein Gespräch mit der Künstlerin Barbara Beisinghoff über ihre Arbeiten statt. Anmeldungen zur Finissage sind noch möglich.

Flachs vom Anbau bis zur Nutzung ist ein Thema, das Barbara Beisinghoff seit vielen Jahren beschäftigt. Die international tätige Künstlerin beleuchtet Flachs aus handwerklichen und poetischen Perspektiven. Alle Papierarbeiten von Barbara Beisinghoff, ob aus Flachs, Seidelbast oder Brennesselfaser sind handgeschöpft und Unikate. Vor dem Papierschöpfen stickt sie Zeichen auf das Schöpfsieb, die später als transparente Wasser- oder Lichtzeichen dem Papier innewohnen. Mit unermüdlichem Erfindergeist entwickelt sie ihre eigenen Techniken, beispielsweise Wasserstrahlzeichen. Sie durchfurcht den Papierbrei mit einem Wasserstrahl und so entstehen feine transparente Lineaturen, die erst im Gegenlicht hängend ihre volle Schönheit entfalten.

Das Künstlerinnengespräch richtet sich an alle an künstlerischer textiler Gestaltung Interessierten. Wir bitten um Anmeldung unter stadtmarketing@neukirchen-vluyn.de bis zum 14.10.2022. Die Teilnahme ist kostenfrei.