„Flachsig und Haarig – Fäden der Erinnerung“ – Ausstellung verlängert

21.09.2022

 

Mäntel mit Etiketten bestickt als Kunstwerke

Seit Mai ist die Ausstellung „Flachsig und Haarig – Fäden der Erinnerung“ im Museum Neukirchen-Vluyn zu sehen. Sie wird nun bis 16. Oktober 2022 verlängert.

Humorvoll und hintergründig, flachsig und haarig, auf spannende Weise begegnen sich Objekte zeitgenössischer Künstlerinnen und historische Exponate des Museums. Flachs, Leinen, recycelte Stoffe oder auch Haare sind Materialen des Alltags, die die Künstlerinnen in überraschende und poetische Kunstobjekte verwandeln.

Die Ausstellung in Kooperation mit dem Museum Neukirchen-Vluyn ist Teil des Projektes "Land der Flunen - Fäden der Vergangenheit", das sich den prägenden Elementen der Stadtgeschichte Wasser und Textilgeschichte widmet. Das Projekt der Stadt Neukirchen-Vluyn befasst sich seit 2020 im Rahmen des Förderprogramms Heimat-Werkstatt des Ministeriums für Heimat, Kommunales, Bau und Gleichstellung des Landes NRW mit der Vergangenheit und Identität der Stadt.

Weiteres Kunstwerk im Stadtraum ist „Flunen – eine Gewässergrafik“ von Sabine Schellhorn am Rathaus, das zu den Öffnungszeiten frei zugänglich ist. Die Installation „Kathedrale des Windes“ von Jens J. Meyer auf der Halde Norddeutschland wurde planmäßig Mitte September abgebaut.

Informationen zu allen Kunstwerken finden sich auf www.nv-entdecken.de.

Das Museum Neukirchen-Vluyn ist geöffnet mittwochs und samstags von 15-17 Uhr, sonntags von 11-13 und 15-17 Uhr.