Oben: Wappen der Stadt Neukirchen-Vluyn. Die drei Wellenbalken des Wappens weisen auf die alten Rheinarme hin, die für die Oberflächengestaltung und Besiedlung des Stadtgebietes von bestimmender Bedeutung waren und noch sind. Die Zeichnung des Wappens lehnt sich an das Wappen des Schultheißen Wilhelm von Hattenstein an, der um 1540 Richter für Neukirchen und Vluyn war. Die Farben wurden von der Grafschaft Moers entlehnt, auf deren altem Gebiet die Stadt liegt. Unten: Wappen des Kreises Wesel.

Geschichtlicher Abriss

9. Jh.Erste urkundliche Erwähnung
1230Neukirchen wird erstmalig urkundlich erwähnt
1297Urkundliche Erwähnung Vluyn
1560Die Grafschaft Moers, der Neukirchen und Vluyn angehören, wird vom Grafen Hermann zum evangelischen Land erklärt
1594-1702Neukirchen und Vluyn stehen unter oranischer Herrschaft
1702Beginn der preußischen Herrschaft
1794-1815Französische Herrschaft
1845Andreas Bräm gündet den Erziehungsverein
1878Ludwig Doll gründet das Waisenhaus
1882Gründung der Neukirchener Mission
1913Der erste Zechenschacht auf Niederberg wird abgeteuft
1917Beginn der Kohleförderung
1928Die Ortschaften Neukirchen und Vluyn vereinigen sich zur Gemeinde Neukirchen-Vluyn
197850-jähriges Gemeindejubiläum
1981Neukirchen-Vluyn wird zur Stadt erhoben
1991Städtepartnerschaften mit den Städten Ustron (Polen) und Mouvaux (Frankreich)
2001Ende des Bergbaus mit der letzten Steinkohleförderung auf der Zeche Niederberg
2002Die ehemalige Bergehalde Norddeutschland wird aus der Bergaufsicht entlassen und für jedermann zugänglich (Leitprojekt des Landschaftsparks NiederRhein)