Beurkundung von Geburten


Nach der Geburt eines Kindes stellt entweder die Hebamme oder der Haus- bzw. Notarzt die sogenannte Geburtsanzeige aus. Diese Geburtsanzeige muss dann beim Standesamt des Geburtsortes des Kindes zur Beurkundung vorgelegt werden.

Folgende Unterlagen werden für die Beurkundung benötigt:

  • Geburtsanzeige (ausgestellt von der Hebamme, dem Haus- oder Notarzt)
  • Personalausweis bzw. Reisepass der/des Anzeigenden
  • Personenstandsurkunden der Eltern (Auszug aus dem Geburtsregister oder beglaubigter Ausdruck aus dem Eheregister)

Geburtsbeurkundung - allgemeine Informationen:

Eine Geburt wird anhand der Geburtsanzeige beurkundet. Wenn es sich - wie in Neukirchen-Vluyn ausschließlich möglich - um eine Haus- oder Notgeburt handelt, wird der medizinische Teil der Geburtsanzeige von der Hebamme ausgefüllt. Hat eine Hebamme nicht bei der Geburt geholfen, so kann zum Beispiel bei einer Notgeburt der herbeigerufene Haus- oder Notarzt die Geburtsanzeige ausstellen.

Die Vorlage der notwendigen Unterlagen richtet sich nach dem jeweiligen Personenstand der Eltern bzw. der Mutter:

  • wenn die Mutter ledig ist:
    Ausdruck aus dem Geburtenregister der Mutter bzw. Geburtsurkunde
  • wenn die Mutter verheiratet ist:
    Familienstammbuch oder beglaubigter Ausdruck aus dem Eheregister; ist die Eheschließung im Ausland gewesen, dann Heiratsurkunde mit Übersetzung
  • wenn die Mutter geschieden ist:
    beglaubigter Ausdruck aus dem Eheregister der geschiedenen Ehe inklusive Auflösungsvermerk; ist die Eheschließung im Ausland gewesen, dann Heiratsurkunde mit Übersetzung sowie das rechtskräftige Scheidungsurteil
  • wenn die Mutter verwitwet ist:
    beglaubigter Ausdruck aus dem Eheregister inklusive dem Vermerk über den Tod des Ehemannes oder Familienstammbuch und Sterbeurkunde

Gebühren:

Die Beurkundung einer Geburt ist gebührenfrei. Hinsichtlich der Gebühren für die Geburtsurkunden wird auf die Verwaltungsgebührensatzung (siehe unten)verwiesen. Geburtsurkunden für gesetzliche Zwecke wie z.B. Taufe, Kindergeld, Krankenkasse oder Elterngeld sind gebührenfrei.

Downloads