Siegerehrung der fleißigsten Stadtradler

07.09.2018

 

Siegerehrung Stadtradeln Neukirchen-Vluyn

Beim Stadtradeln in Neukirchen-Vluyn wurden in diesem Jahr gleich mehrere Rekorde aufgestellt. Besonders beeindruckend  sind  sicherlich die insgesamt 103.016 Kilometer, die die Teilnehmer zurücklegten. Dabei wurde der Ausstoß von rund 15 Tonnen CO2 verhindert, denn das Ziel der Aktion ist das Vermeiden von Autofahrten und der Umstieg auf das Fahrrad. Sinan Lafci, Lehrer an der Städtischen Gesamtschule, war als Stadtradelstar mit gutem Beispiel vorangeradelt. Wie in den Vorjahren hatten sich auch zahlreiche Mitradler zu Gruppen zusammengeschlossen. So traten insgesamt 666 Neukirchen-Vluynerinnen und Neukirchen-Vluyner bei der Aktion vom 11. Juni bis zum 1. Juli in die Pedale. Der ADFC bot im Rahmen des Stadtradelns geführte Touren an, die ebenfalls in das Gesamtergebnis einflossen.

Beim „Markt der Möglichkeiten“ am Donnerstag im Dorf Neukirchen wurden nun die diesjährigen Gewinner ausgezeichnet. Dabei durften sich die drei aktivsten Radler über Einkaufsgutscheine der Gutsverwaltung Bloemersheim freuen, die Klasse 7c des Julius-Stursberg-Gymnasiums erhielt als aktivste Klasse der weiterführenden Schulen 250 Euro für die Klassenkasse, die die Volksbank Niederrhein zur Verfügung stellte. Über 100 Euro freuten sich die Schülerinnen und Schüler der 4a der Antoniusschule. Lokale Sponsoren wie Frank´s Radhaus, das FahrRadCenter Tendick, der Bikestore Vluyn oder das Fitnesscenter Kensho, die ENNI und die Biobäckerei Schomaker unterstützten das Stadtradeln in Neukirchen-Vluyn mit Preisen und Aktionen.

Nach 73.000 Kilometern in 2016 und 63.000 Kilometern 2017 haben die Radler mit über 100.000 Kilometern in diesem Jahr für ein beeindruckendes Ergebnis – auch im Wettkampf mit den anderen Kommunen des Kreises Wesel – gesorgt. Besonders erfreulich war dabei das Engagement zahlreicher Schulklassen und Vereine sowie der politischen Vertreter in der Stadt. Die Fortsetzung des Stadtradelns im nächsten Jahr ist bereits in der Planung.