Gute Schule 2020 – Stadt verbaut rund 2 Millionen Euro

27.09.2018

 

Gute Schule 2020

Die bauliche Situation an den Schulen im Land stellt derzeit viele Städte vor große Herausforderungen. Das Programm „Gute Schule 2020" des Landes Nordrhein-Westfalen soll die Kommunen bei der langfristigen Finanzierung notwendiger Investitionen in die Sanierung, die Modernisierung und den Ausbau ihrer Schulinfrastruktur unterstützen. Auch die Stadt Neukirchen-Vluyn hatte bereits 2017 eine Förderzusage für die Jahre 2017 bis 2020 in Höhe von insgesamt 1,94 Millionen Euro erhalten.

Mit Hilfe der Gelder aus Düsseldorf werden der Umbau sowie die Sanierungsarbeiten am Julius-Stursberg-Gymnasium finanziert. Ein erster Abruf von knapp 500.000 Euro erfolgte bereits. Geld fließt darüber hinaus in ganz unterschiedliche Baumaßnahmen an den Schulen in der Stadt. Dazu gehören unter anderem neue Türen und Türdrücker an allen Schulen, eine Sanierung des Flachdachs der Antoniusschule oder Deckenerneuerungen an der Friedensreich-Hundertwasser-Schule. An der Gerhard-Tersteegen-Schule I laufen derzeit die Planungen für eine neue Turnhalle, in der Pestalozzischule sollen Decken, Beleuchtungen und Elektrounterverteilungen erneuert werden. Die Theodor-Heuss-Realschule erhält ein neues barrierefreies WC. Diese sowie weitere Maßnahmen beginnen teils in den kommenden Herbstferien und werden bis Ende 2020 abgeschlossen sein.

Nicht abgerufene Mittel aus dem Programm „Gute Schule 2020" waren in den vergangenen Monaten vermehrt Inhalt von Diskussionen in verschiedenen Städten sowie auf Landesebene. Eine neue Stelle im Hochbauamt der Stadt Neukirchen-Vluyn sichert die Umsetzung der Arbeiten und die Abwicklung der Fördermittel, sodass die zugesagten Gelder in vollem Umfang abgerufen werden können.