Entsorgung von Buchsbäumen

08.05.2018

 

Buchsbaum

Der Buchsbaumzünsler richtet im Kreis Wesel auch in diesem Jahr wieder große Schäden an. Die grün-schwarz gepunkteten Raupen des Schmetterlings fressen Blätter und Rinde des Buchs. Die weitere Ausbreitung des aus Asien stammenden Schädlings ohne natürliche Feinde am Niederrhein soll verhindert werden. Deshalb ist eine sachgerechte Entsorgung von befallenen Buchsbäumen wichtig. Nach Auskunft der Kreis Weseler Abfallgesellschaft sind verschiedene Entsorgungswege möglich.

Befallene Pflanzenteile können in geringen Mengen über die Biotonne entsorgt werden. In der Kompostanlage am Asdonkshof erhitzen sich die Rotte-Mieten in kurzer Zeit so stark, dass die verschiedenen Stadien des Buchsbaumzünslers sicher abgetötet werden.

Haushalte, die über keine Biotonne verfügen, sollten das Material über die Restmülltonne entsorgen. Keinesfalls sollten befallene Pflanzen auf dem Komposthaufen oder in der Grünschnittsammlung landen. Bei der Eigenkompostierung werden die für die Abtötung der Raupen erforderlichen Temperaturen nicht sicher erreicht.

Größere Mengen befallener Pflanzen müssen direkt am Asdonkshof angeliefert werden. Diese Chargen werden am Asdonkshof zwingend wie Restmüll verbrannt und können nicht als Grünschnitt angenommen werden. Anderenfalls ist aufgrund der offenen Lagerung des Grünschnitts die Gefahr einer weiteren Verbreitung des Zünslers nicht ausgeschlossen.

Offene Fragen werden bei der Stadt Neukirchen-Vluyn durch die Umweltschutzberatung, Tel. 02845 - 391 255 oder die Abfallwirtschaft beantwortet, Tel. 02845 - 391 130.